top of page

Kochen mit Wildkräutern


Endlich sind auch diesen Frühling alle feine essbaren Wildkräuter da! Es gibt keinen besseren Moment als der Frühling, um Wildkräuter zu essen. Wir brauchen das frische Grün und die entschlackende, vitalisierende Wirkstoffe und Vitamine der wertvollen wilden Pflanzen, die am Waldrand, im Wald und auf der Wiese wachsen.


Brennessel, Bärlauch, Spitzwegerich, Gundelrebe, Wilde Möhre, Löwenzahn, Gänseblümchen, Giersch, Scharbockskraut, Schafgarbe und noch mehr feine und gesunde Kräuter kann man in der Nähe von unseren Häusern und Wohnungen pflücken, sie wachsen in Moment fast überall, gratis und ganz frisch!


Um zu lernen, die Wildkräuter zu finden und zu erkennen, kannst Du an meinen Kräuterwanderungen kommen. Die nächste ist am 14.5., siehe die entsprechende Seite unter dem Menu "Kurse".


Heute kochen wir etwas ganz einfaches: Quinoa mit Wildkräuter. Man kann genau dasselbe auch mit Reis, Hirse oder andere Getreide machen.


Zuerst muss man natürlich nach draussen gehen und Kräuter sammeln. Ein kleines Säckchen (wie Bild oben) ist genug für die ganze Familie.


Dann kann man zum Beispiel:



1) Zwiebeln und Karotten in Öl anbraten.



2) Samen und Kernen mitbraten



3) schon gekochte Quinoa oder Reis oder Hirse hinzu



4) Wildkräutermischung (mit viel Bärlauch, Brennnesseln, Gundelrebe und geringe Mengen alle andere Kräuter wie Giersch, Löwenzahn, wilde Möhre) schneiden und in der Bratpfanne geben



5) noch 5 Minuten unter rühren braten



6) mit Sojasauce und/oder Vegan Yoghurt verfeinern


Guten Appetit, und vorallem bleibt gesund 😊

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page